Aktuell:

Wo ist das Bild?
Albersloh h. Totale 0“ abgeleitet von Foto: Eigentümer Dirk Lütke Harmann, Münster. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.
Wo ist das Logo?

 

Sie sind der

ste Besucher

Albersloh am Busen der Werse

Der Heimatverein Albersloh e.V. widmet sich seit 1995 der Pflege der Traditionen im Dorf Albersloh. Auf der Startseite zeigen wir aktuelle Aktivitäten des Vereins. Die Berichte über frühere Aktivitäten findet Ihr im Menü unter „Aktivitäten”.

Als die Amerikaner kamen - ein Filmabend, spannend, informativ und emotional

Am Freitagabend, den 17. November 2017, konnte Martin Pälmke ca. 70 interessierte Zuhörer beim Filmabend des Heimatvereins begrüßen.

Anschließend führte Maria Roer durch den Abend, der mit einem Dokumentarfilm des LWL´s begann. Frühjahr 1945. Binnen weniger Wochen besetzten amerikanische und britische Truppen ganz Westfalen. Stadt für Stadt und Dorf für Dorf werden zum Teil gegen erbitterten deutschen Widerstand, zum Teil aber auch kampflos, erobert. Die amerikanischen Truppen wurden von Kamerateams begleitet. Sie drehten spektakuläre Bilder von Sieg und Niederlage, Ende und Neuanfang im Jahre 1945.

Sie zeigen Kampfhandlungen und Kriegszerstörungen ebenso wie die massenhafte Gefangennahme deutscher Soldaten, Begegnungen mit der Zivilbevölkerung, die Befreiung von Zwangsarbeiterlagern, die Entdeckung von Kriegsverbrechen, die Internierung von Funktionären des „Dritten Reiches“ sowie alliierte Siegesfeiern und die allmähliche Rückkehr zur Normalität.

Doch wie war es in Albersloh? Folker Flasse und Heinz Bartmann erzählten im Anschluss sehr anschauliche und lebendig von Ihrer Kindheit während der Kriegsjahre in Albersloh. So erhielt Folker Flasse seine erste Apfelsine von einem amerikanischen Soldaten und Heinz Bartmann sah das erste Mal in seinem Leben einen schwarzen Mann. Die Familie von Folker Flasse wurde in Münster ausgebombt und wurde in einem Behelfsheim bei der Familie Telges einquartiert. Viele Familien haben damals Flüchtlinge aufgenommen, oft gehörte man schon zur Familie.

Sie berichteten vom Fliegeralarm und von Flugzeugangriffen, dem Alltag in der Schule und von der Kinderkommunion mit Bommelstrümpfen. Die Zuhörer hingen an den Lippen der Zeitzeugen, es war beeindruckend und bedrückend zugleich.

Im Anschluss der Veranstaltung hatten die Besucher die Möglichkeit, die kleine Ausstellung von Andreas Offer zu bestaunen. Er hatte Orden, Fotos, kleine Flugzeugteile und vieles Mehr aus der Kriegszeit im Gepäck.

Der Heimatverein machte auch auf die nächsten Veranstaltungen aufmerksam. So findet am 17.12.2017 um 17.00 Uhr ein Weihnachtslieder-Rudelsingen für Jung und Alt im Ludgerushaus statt. Mit einer Winterwanderung beginnt das neue Jahr. Am 07.01.2018 starten alle Wanderfreunde um 13.30 Uhr an der Reithalle. Anmeldung für die Wanderung unter 02535-9599142.

Hinweis:

Hier seht Ihr die Bilder von dem Abend. Dieses ist hier verkleinert dargestellt. Für eine größere Darstellung klickt bitte auf das Bild.